Gesetze und Landesaufbau

Lex Mersamón

I. Aufbau der Regierung

1) An oberster Stelle steht der Herrscher Mersamóns. Sein Wort ist oberstes Gesetz und über jede Niederschrift und Anordnung erhaben

2) Dem Herrscher steht der Senat in beratender Funktion zur Seite. Der Senat setzt sich auf folgenden Personen zusammen: Dem persönlichen Berater des Herrschers, den Gemeindevorstehern der Gemeinden, dem Gardehauptmann und dem Heerhauptmann.

3) Der persönliche Berater des Herrschers ist eine von dem Herrscher ernannte Person, welche die Rolle seines Stellvertreters bildet.

4) Alle Gemeinden des Reiches wählen einen Gemeindevorsteher, welcher für die Mitglieder seiner Gemeinde spricht. Dabei ist die Größe der Gemeinde unerheblich.

5) Die Gerichtsbarkeit liegt in den Händen des Herrschers, seines Stellvertreters und der Gemeindevorsteher. Die Reihenfolge ist verbindlich. in dieser Reihenfolge.

 

II. Das Militär

1) Das Militär ist in zwei Sektionen unterteilt: Die Garde und das Heer.

2) Die Garde bildet sich aus gebürtigen Mersamónnern (alt und neu) und umfasst sowohl  Landtruppen als auch die Marine.

3) Mitglieder der Garde werden in Mersamón ausgebildet und bilden ein stehendes Heer. 

4) Die Garde bildet sowohl die Armee Mersamóns als auch die Leibwache des Herrschers.

5) Die Garde unterliegt folgender Hierarchie:

An erster Stelle steht der Gardehauptmann, welcher von einem Gardeobermann für die Land und dem Marineobermann für die Marine vertreten wird.

Diesem unterstehen die Garde- bzw. Marineführer, welche von Gruppenführern untergeben sind.

6) Das Heer bildet sich aus angereisten Söldnern, die den Befehlen des Herrschers unterstehen.

7) Das Heer stellt einen Heerhauptmann, der von einem Heerobermann vertreten ist.

8) Die weitere Hierarchische Gliederung bleibt dem Heerhauptmann überlassen, welche jedoch von dem Herrscher abgelehnt werden kann.

 

III. Magie

1) Jegliches Wirken von Magie muss bei dem offiziellen Magiebeauftragten oder dem Herrscher angemeldet werden.

2) Bei dem Wirken von Magie ohne Erlaubnis ist mit hohen Strafen zu rechnen.

3) Dämologie und Nekromantie ist nicht gestattet.

4) Das Wirken gestatteter Magie erfolgt auf eigene Gefahr. Daraus entstehende Schäden hat der Magiewirkende im vollen Umfang zu tragen.

5) Alle Magier sind den Weisungen des Magiebeauftragten unterlegen, wenn das Kriegsrecht ausgerufen wird.

 

IV. Gesellschaftsrecht

1) Ein Jeder hat das Recht auf Leben, das ihm von niemanden genommen werden kann.

2) Ein Jeder hat das Recht auf persönlichen legalen Besitz, das ihm von niemanden genommen werden kann.

3) Ein Jeder hat das Recht auf körperliche und Geistige Unversehrtheit und Freiheit.

4) Wohnrecht besitzt jeder gebürtige Mersamónner oder jede Person, die ein Solches eingeräumt bekommen hat.

5) Ein jedes Gewerbe ist anzumelden.

6) Eine Jede Person ist verpflichtet Steuern zu zahlen. Ist es einer Person nicht möglich, so hat diese so lange Staatsdienst zu vollziehen, bis sie es wieder kann.

7) Die Steuern werden in Höhe eines Zehntes erhoben. Lagebedingt, kann dieser erhöht oder gesenkt werden.

8) Die Gerichtsbarkeit geht von den Gemeindevorstehern aus. Sie sind die Richter. Sie dürfen Unterrichter bestimmen, die an seiner Stelle Recht sprechen.

9) In Mersamón herrscht Religionsfreiheit. Jede Religion, die nicht gegen die mersamónnischen Gesetze verstößt ist generell gestattet.

10) Um eine Religion ausüben zu dürfen muss diese vorher angemeldet, überprüft und freigegeben sein!